Lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung?

Was kostet eine Zahnzusatzversicherung

Was kostet eine Zahnzusatzversicherung

Individuelle Wahl der Versorgung

Wer an zahntechnischen Sonderleistungen und ästhetischem Mehrwert vor allem beim Zahnersatz und bei der Zahnbehandlung interessiert ist, für den kann eine Zusatzversicherung sinnvoll sein. Sie gehört aber nicht zu den elementar wichtigsten Versicherungen.

Zustand der eigenen Zähnen

Wer gesunde Zähne hat und ein gute Mundhygiene betreibt hat gute Chancen, ohne umfangreichen Zahnersatz alt zu werden. Aber auch Erbfaktoren spielen ein wichtige Rolle. Die Zahnpflege ist deshalb wichtig für die Kariesanfälligkeit. Das individuelle Kariesrisiko ist schwer einzuschätzen. Es läßt sich aber mit einem Sticktest der Mineralstoffgehalt des Speichels und daraus die chemische Pufferkapazität bestimmen. Besprechen Sie deshalb mit Ihrem Zahnarzt Ihren Zahnzustand.

Die eigene finanzielle Situation

Zahnzusatzversicherungen kosten je nach Alter des Versicherten und dem Umfang der Versicherungsleistungen zwischen 10 und 50 EURO im Monat. Allerdings sollten Sie berücksichtigen, das bei den meisten Tarifen die Beiträge im Alter steigen. Leistungsstarke Tarife übernehmen bei Zahnersatz und in der Kieferorthopädie bis zu 100% der Kosten.

WORAUF SIE BEIM ABSCHLUSS EINER ZAHNVERSICHERUNG UNBEDINGT ACHTEN MÜSSEN!

Vorbehandlungen

Übernommen werden in der Regel nur Kosten für Behandlungen, die erst nach Vertragsabschluss vom Arzt empfohlen oder geplant werden. Es darf auch keine aktenkundige Diagnose gestellt sein. Tarife, die bereits bestehende Diagnosen abdecken, sind in der Regel etwas teurer.

Leistungsumfang

Versichern Sie nur das, was Sie wirklich brauchen. Manche Versicherungen kommen für Zahnersatz auf, andere nur für die Erhaltung und Prophylaxe der Zähne. Implantate oder Inlays können je nach Tarif ausgeschlossen sein. Manche Tarife erstatten nur Ihren Eigenanteil bei der Kassenversorgung. Aber nicht zusätzliche oder höherwertige Zahnbehandlungen. Wenn Sie noch keine fehlenden Zähne haben empfehlen wir einen Zahntarif zu wählen, der nach dem Baukastensystem zusammengestellt wird. Das hat den Vorteil dass zunächst nur dass versichert werden kann, was derzeit notwendig ist. Später kann man die Zahnversicherung dann um einen weiteren Baustein erweitern. Das spart enorm Kosten. Wenn Sie dann noch regelmäßig die Zahnprophylaxe nutzen, ist der Zahntarif sogar Gratis.

Wartezeit

Meist werden in den ersten Monaten nach Vertragsabschluss noch keine Kosten übernommen. Die Wartezeit beträgt in der Regel zwischen 3 – 8 Monate. Zudem sind die Leistungen in der ersten Vertragsjahren gedeckelt. Aber es gibt aber auch Tarife ohne Wartezeit. Signifikante Preisunterschiede gibt es zwischen den Tarifen mit oder ohne Waretezeit nicht.

BERATUNG

Lassen Sie sich neutral zur Tarif Wahl beraten. Ihre Krankenkasse unterstützt Sie auch bei der Antragstellung von Härtefällen (z.B. Arbeitslosigkeit, geringes Einkommen etc.)

WELCHE ALTERNATIVEN GIBT ES ?

Regelversorgung beim Zahnarzt

Die Regelversorgung ist die günstigte Art der Versorgung und medizinisch einwandfrei. Die Kasse übernimmt in solchen Fällen etwas mehr als die Hälfte der Kosten, den sogenannten Festzuschuss.

Härtefall Regelung nutzen

Versicherte mit geringem Einkommen können bei ihrer Krankenkasse einen Härtefall Antrag stellen. In solchen Fällen übernimmt sie komplett die Kosten, oder beteiligt sich mit einem höheren Anteil.

Antrag als PDF downloaden

Sonderleistungen der Krankenkasse prüfen

Gesetzliche Krankenkassen bieten oftmals freiwillige Zusatzleistungen an, etwa bei der professionellen Zahnreinigung oder beim Zahnarzt. Hier lohnt sich auch ein Vergleich der gesetzlichen Krankenversicherung.